Skip to content

Angebote für Erzieher*innen in MV

Aktuelle Angebote 2022

Das Modellprojekt „Der Teilhabe-Rabe und die Schatzkiste frühkindlicher Demokratieerfahrung“ bietet Unterstützung und Beratung im Bereich Partizipation im Kita-Alltag an. Dieses Angebot steht allen Kita-Leitungen und Erzieher*innen in Mecklenburg – Vorpommern zur Verfügung. Es richtet sich an alle Kita-Einrichtungen unabhängig vom sozialen Träger. Umgesetzt werden Hospitationen, teilnehmende Video-Beobachtungen, Erhebung des Standes der Partizipation, Reflexion der Kita-Alltags-Arbeit, Erhebung der Kinderperspektive in Kita, Methoden und Tipps und Tools zu Partizipation, informative Workshop-Angebote u.a. zu Anregende Dialoge in der Kita führen oder Umsetzung von Bilderbuchbetrachtungen im frühen Kindesalter und die Bedeutung von Adultismus in der Kita. Interessent*innen können sich als Träger, in Einzel- und/oder Gruppenberatung an uns wenden. Wir stehen kostenfrei, bedarfsgerecht und vertraulich zur Verfügung.

Zielgruppe

Kita-Leiter*innen & Erzieher*innen in MV

Beratungsangebot

Partizipation in der Kita

Art und Umfang

nach Absprache


Angebot: Erhebung der Kinderperspektive

Die Erhebung der Kinderperspektive ist ein Ansatz, der Kinder partizipieren lässt und bei der Weiterentwicklung der Kita-Qualität beteiligt. Die Erhebung der Kinderperspektive setzt in der Umsetzung ein aufrichtiges Interesse der Erzieher*innen voraus, die Perspektiven der Kinder verstehen zu wollen. Teil der Erhebung ist eine anschließende Reflexion mit Leitungen und Erzieher*innen.

Wenn sich die Kinder wahrgenommen und wertgeschätzt fühlen, werden sie ein Teil einer Forschungsgruppe, die gemeinsam mit einem*r Erzieher*in die Kita-Qualität erforscht. In der verbalen Methode der Gesprächsführung werden offene und erzählgenerierende Fragen gestellt, so dass die Kinder die Möglichkeit und Freiheit haben, das zu erzählen, was sie bewegt und ihnen wichtig ist. 

Damit die Aussagen der Kinder nicht verfälscht werden, sollte bei jeder Erhebung eine Audioaufnahme angefertigt werden, um die Aussagen der Kinder möglichst wortgetreu zu dokumentieren. Nach jeder Erhebung erfolgt eine Auswertung. Wir folgen den Aussagen der Kinder: Was dokumentiert sich in dem, was die Kinder sagen, zeigen oder machen? Was sind Themen, die sie beschäftigen? Alle Perspektiven haben eine Berechtigung, gehört zu werden. Im Austausch über verschiedene Ansichten werden Kompromisse und neue Lösungen gefunden. 

Zielgruppe

Kita-Kinder

Kita-Leiter*innen & Erzieher*innen in MV

Beratungsangebot

Partizipation in der Kita

Dauer

  1. Tag: Erhebung: Ca. 3-5 Stunden ca. 3 Kindergruppen á 5 teilnehmende Kinder
  2. Tag: Auswertung & Reflexion: 3 Stunden

Angebot: Workshop „Anregende Dialoge in der Kita führen“

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2-1024x1024.png

Warum & Wie führen wir anregende und anhaltende Dialoge mit Kleinkindern in Krippe und Kita? Welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein, wie setzen wir das Vorlesen eigentlich mit Kleinkindern um, welche Sprachtechniken kann ich als pädagogische Fachkraft anwenden, wie begleite ich als Erzieher*in Handlungen und Bedürfnisse von Kindern. Bei sehr jungen Kindern im U3-Bereich ist das Sprachverständnis ausgeprägter, als ihre Fähigkeit zu sprechen. Die Erzieher*in begleitet das gemeinsame Tun, indem sie beispielsweise stellvertretend verbalisiert, sie führt wechselseitige Gespräche und korrigiert die Aussagen der Kinder nicht, sondern wiederholt u.a. Sätze in grammatikalisch korrekter Form. Und was ist eigentlich eine gelungene Bilderbuchbetrachtung im frühen Kindesalter und wie geht das?

Zielgruppe

Kita-Leiter*innen & Erzieher*innen in MV

Beratungsangebot

Partizipation in der Kita

Art und Umfang

4 Stunden, nach Absprache  


Angebot: Workshop „Dafür bist du noch zu klein!“ – Was macht die Macht in der Kita?

„Dafür bist Du noch zu klein!“

„Das erkläre ich dir, wenn du groß bist!“

 „Wenn Erwachsene reden, bist du still!“

Kennen wir nicht alle einen dieser Sätze aus unserer Kindheit? Was bedeutet so eine Aussage eigentlich und was hat sie mit mir oder anderen Kindern gemacht? Was hat das mit Macht zu tun? Wie erreiche ich es, als Erzieherin mit den Kindern, möglichst auf Augenhöhe zu agieren?
Der Umstand, dass es ein Machtungleichgewicht zwischen Kindern und Erwachsenen gibt, kann es uns erschweren, durchgängig gute Begegnungen auf Augenhöhe möglich zu machen. Neben unserer offensichtlich körperlichen Überlegenheit, so dass wir Kinder z.B. einfach hochheben können, treffen wir häufig auch unbeabsichtigt Entscheidungen über die Köpfe der Kinder hinweg oder agieren aus Gewohnheit, Zeitdruck & Stress . Wie können wir das ändern? Ein wichtiger Schritt ist es, sich der eigenen Macht bewusst zu werden und diese reflektiert einzusetzen. Genau dem wollen wir uns in diesem Workshop widmen. In welchen Situationen habe ich überhaupt Macht? Wo teile ich Sie mir bereits mit den Kindern? Wann und wo fällt es mir womöglich schwer diese abzugeben? Welche Folgen kann das für die Kinder haben? Ganz praxisnah werden wir diesen Fragen im Workshop nachgehen und schauen, wie wir als Pädagog*innen arbeiten können, um die Grenzen der Kinder zu wahren und sie in ihrer Autonomie zu bestärken.

Zielgruppe

Erzieher*innen in MV

Beratungsangebot

Partizipation in der Kita

Art und Umfang

4 Stunden, nach Absprache


Angebot: Hospitation in der Kita

Wir bieten Hospitationen in Kitas in ganz MV an. Hospitationen sind ein Baustein der Qualitätsentwicklung in Kita. Sie können Einstieg zur ersten Reflexion des Kita-Alltags sein. Dabei beobachten wir als externe Praxisberater*innen die Interaktion zwischen Fachkraft und Kind. Außerdem sind die Rahmenbedingungen in jeder Kita individuell. Es lohnt sich, über die Hospitation ins Gespräch zu kommen. Wir wissen um die Wichtigkeit von Alltagssituationen für die kindliche Entwicklung. Doch wie unterstützen wir die Kinder in ihrer Autonomieentwicklung, wie stärken wir Kinder in Selbstständigkeit und Eigensinn in Verbindung mit sozialen Kompetenzen und Gemeinsinn, wie wecken und fördern die natürliche Neugier auf verschiedene Dinge, wie unterstützen wir Kinder bei der Wahrnehmung und Entwicklung eigener Stärken und wie beteiligen wir Kinder an den Entscheidungen in der eigenen Kita-Einrichtung.

Die Hospitation kann mit einem Fachaustausch gekoppelt werden.

Zielgruppe

Kita-Leiter*innen & Erzieher*innen in MV

Beratungsangebot

Partizipation in der Kita

Art und Umfang

4-5 Stunden


Angebot: Teilnehmende Beobachtung – Videogestützt – in der Kita

Teilnehmende Beobachtung (Videogestützt) hat sich zur Reflexion mit Erzieher*innen bewährt. Sie dient als professionelles Instrument der Erhebung des Status Quo der Partizipation und der Reflexion des aktuellen Kita-Alltags. Sie ermöglicht einen Blick auf die Arbeit, ohne die Alltagsarbeit zu unterbrechen. Und sie ermöglicht die persönliche Draufsicht auf die eigene Arbeit.

Ziel der teilnehmenden Beobachtungen sind die Interaktionen zwischen Fachkraft und Kind/Kindern. Sie sind Bausteine der Qualitätsentwicklung in Kita. Es lohnt sich, über die teilnehmende Beobachtung ins Gespräch zu kommen, u.a. mittels anschließender Reflexion der eigenen Fachpraxis in der Kita.  

Wir wissen um die Wichtigkeit von Alltagssituationen für die kindliche Entwicklung. Doch wie unterstützen wir die Kinder in ihrer Autonomieentwicklung, wie stärken wir Kinder in Selbstständigkeit und Eigensinn in Verbindung mit sozialen Kompetenzen und Gemeinsinn, wie wecken und fördern die natürliche Neugier auf verschiedene Dinge, wie unterstützen wir Kinder bei der Wahrnehmung und Entwicklung eigener Stärken und wie beteiligen wir Kinder an den Entscheidungen in der eigenen Kita-Einrichtung.

Es handelt sich z.B. um eine Videografische Dialoganalyse. Sprechverhalten zu trainieren, ist ein langwieriger Prozess und gelingt, wenn in der täglich Arbeitssituation ein Reflexionsprozess geschieht. Wir schauen gemeinsam und vertraulich auf Techniken der Gesprächsführung mit Kindern von 0-6. Wie verfahren wir:

  • Eine Erzieher*in wird im Kita-Alltag mit einer Kamera gefilmt. Beobachtet werden Interaktionen und Gesprächssituationen zwischen Kind und Fachkraft.
  • Es werden kurze Szenen und Situationen (jeweils 1-3 Minuten) gefilmt.
  • Das Material wird von uns gesichtet. Eine Auswahl über Szenen getroffen, die gut zur Reflexion geeignet sind.
  • Ein paar Tage später verabredeten wir einen Termin gemeinsam, um das Material mit der Fachkraft 1:1 auszuwerten.
  • In der Reflexion werden alternative Handlungsmuster reflektiert und Entwicklungsaufgaben heraus gearbeitet.

Zielgruppe

Kita-Leiter*innen & Erzieher*innen in MV

Beratungsangebot

Partizipation in der Kita

Art und Umfang

mindestens 3 Tage, Tage- oder Wochenweise, nach Absprache


Es folgen in Kürze weitere Angaben.

error: Content is protected !!
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner